Ohne Einkommen

Was sind garantierte Familienbeihilfen ?

Es handelt sich hier um Familienzulagen, die, unter Einhaltung mehrerer strikter Bedingungen, jenen Familien gewährt werden, die keinerlei  Familienzulage erhalten können:

  • In Belgien
  • im Ausland
  • über eine internationale Institution

Beispiel

NATO (North Atlantic Treaty Organization „Organisation des Nordatlantikvertrags”)

E.U. (Europäische Union)

UNO (Vereinte Nationen)

Diese garantierten Familienbeihilfen sind den finanziell am schlechtesten gestellten Familien vorbehalten.

Allein Famifed ist berechtigt, diesen Typ Familienbeihilfen zu zahlen.

Achtung !

Kein "Einkommen" haben, bedeutet nicht keine "Einnahmen" haben !

  • Das Einkommen besteht aus dem Arbeitseinkommen, Arbeitslosengeld, Invalidengeld, usw.
  • Die Einnahmen umfassen die finanziellen Mittel, über die Sie verfügen, um Ihren Bedarf und den Ihrer Familie zu decken (Miete, Nahrung, Kleidung, Schulgebühren, usw.). Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Ihre Ersparnisse, Erbschaften, Mieteinnahmen, private Hilfe, Studienbörsen, Einkünfte aus einer nicht angemeldeten Arbeit, usw. 

Wer kann die garantierten Familienbeihilfen beantragen?

Jede Person, die die finanzielle Verantwortung für ein Kind oder einen Jugendlichen (0-25 Jahre) trägt und das Anrecht auf Kindergeld nicht eröffnen kann auf der Grundlage:

  • einer Arbeitsbeschäftigung oder  einer selbständiger Erwerbstätigkeit in Belgien oder im Ausland (oder einer gleichgestellten Situation, zum Beispiel: Ferien)
  • der Status eines Arbeitslosen, Kranken, der Invalidität, der Laufbahnunterbrechung, der Inhaftierung, der Rente…(im In-und Ausland)
  • eines Studiums
  • einer Behinderung.

Es handelt sich hier präzise um die finanzielle Verantwortung, nicht die moralische und/oder emotionale Verantwortung.

Der „Antragsteller“ muss immer eine natürliche Person sein. Eine "juristische" Person (Gesellschaft, Institution, V.o.G., ... ) darf keinesfalls den Antrag auf garantierte Familienbeihilfen stellen.

Im Gegensatz zu den anderen Systemen von Familienzulagen hat hier der Verwandtschaftsgrad überhaupt keine Bedeutung. Auch ein Rechtsanwalt, ein Sozialassistent, ein Erzieher… kann den Antrag in Ihrem Namen stellen.

Wie kann ich die garantierten Beihilfen beantragen?

Per Brief (einfach oder eingeschrieben), per E-Mail oder per Fax.
Sie können auch eines unserer Büros aufsuchen. 

Die garantierten Beihilfen werden frühestens ab dem Monat, der ein Jahr vor dem Datum des Antrags liegt, gewährt. 

Beispiel
Eingangsdatum eines neuen Antrags in unserem Büro: 15/03/2014.
Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, beginnt die Zahlung der garantierten Beihilfen am 01/03/2013.

Der Antrag auf Geburtsbeihilfe im System der garantierten Beihilfen muss im Jahr der Geburt eingereicht werden.

Beispiel
Der Antrag auf Geburtsprämie geht in unserem Büro am 10.03.2014 ein
Geburtsdatum des Kindes: 10.02.2013

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein um garantierte Familienleistungen zu erhalten?

Für den Antragsteller der garantierten Familienleistungen

1. Der Antragsteller kann keinen Anspruch auf Kindergeld in einer anderen belgischen, ausländischen oder internationalen Regelung eröffnen

2. Der Antragsteller der garantierten Familienleistungen muss dem Kind Unterhalt gewähren, was bedeutet, dass er mehr  als die Hälfte der Unterhaltskosten des Kindes übernimmt

Die finanzielle Verantwortung für das Kind tragen, d. h. mehr als die  Hälfte der Unterhaltskosten für das Kind tragen. 

  • Ein Kind, das allein wohnt, kann keine garantierte Familienleistungen für sich selbst beantragen, da es nicht zu Lasten einer natürlichen Person ist.
  • Wenn das Kind in Ihrer Familie eingetragen ist, aber wir haben den Beweis, das Sie das Kind nicht finanziell zu Lasten haben, dann haben Sie kein Anrecht auf garantierte Familienleistungen. 
  • Wenn das KInd nicht in Ihrer Familie eingetragen ist oder allein wohnt, müssen Sie beweisen, dass Sie mehr als der Hälfte der Unterhaltskosten des Kindes übernehmen (Beispiele: Nahrung, Kleidung, Schulkosten, Arztkosten, usw.).
  • Wenn das Kind studiert, bei Ihnen seinen Wohnsitz hat, aber allein wohnt (zum Beispiel in einer Studentenbude oder im Internat), dan müssen Sie beweisen, dass Sie mehr als die Hälfte der Unterhaltskosten übernehmen (Miete oder Internatskosten, Ernährung, usw.)
  • Wenn das Kind in einer Einrichtung oder bei einer Privatperson untergebracht ist. In diesem Fall erfüllen Sie nicht die Bedingungen, um garantierte Familienleistungen zu erhalten.
  • Wenn das Kind seinen Wohnsitz an einer anderen Adresse hat und seine eigene Einkünfte hat (als Jobstudent, soziale Eingliederungszulage,…), dann haben Sie das Kind nicht zu Lasten. Sie entsprechen also nicht den Bedingungen, um garantierte Familienleistungen zu erhalten.

Um weiterhin als zu Ihren finanziellen Lasten zu gelten, kann das Kind die folgenden Einnahmen haben:

  • durch das ÖSHZ geleistete Unterstützung (soziale Eingliederungszulage oder gleichwertige Beihilfe)
  • Studienbörse
  • Alimente
  • Einkommen im Rahmen einer genehmigten Beschäftigung

3. Der Antragsteller muss seit fûnf Jahren ununterbrochen in Belgien wohnen

Der tatsächlichen Aufenthalt in Belgien wird im Nationalregister der natürlichen Personen überprüft.
Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Belgien haben, aber Sie halten sich im Ausland auf, dann haben Sie kein Anrecht auf garantierte Familienleistungen.

Das Gesetz sieht einige Ausnahmen und allgemeine und einzelne Abweichungen vor, vorausgesetzt einen Aufenthalt von fünf Jahren. Wenden Sie sich an den Verantwortlichen für Ihre Akte.

4. Der Antragsteller muss im Besitz einer gesetzlichen Aufenthaltserlaubnis von Belgien sein

Wenn Sie sich legal aufhalten, Ihr Aufenthaltsrecht jedoch verlieren (gegebenenfalls durch eine Aufforderung das Hoheitsgebiet zu verlassen), müssen Sie unser Büro sofort benachrichtigen.

5. Der Antragsteller darf keine hohe Einkünfte haben

Wenn Sie durch ein Öffentliches Sozialhilfe Zentrum unterstützt werden oder eine Eingliederungszulage oder eine der Eingliederungszulage gleichgestellte Zulage erhalten: Wir überprüfen dann Ihr Einkommen nicht, da diese Untersuchung ja schon durch das ÖSHZ durchgeführt wurde. Andere Einkommen (Erbschaften, Ersparnisse, Studienbörsen, Mieteinnahmen, private Hilfe, nicht angegebene Arbeitseinkommen, usw.): In diesen Fällen überprüft unser Büro Ihr Einkommen.

Für den Bezugsberechtigten (meistens die Mutter)

1. Kein Kindergeld erhalten aus einer anderen (belgischen, ausländischen oder internationalen) Regelung

2. Falls Sie sich hier als Kindergeldempfänger illegal aufhalten, gibt es einen Sonderverfahren, bei dem der Kindergeldberechtigte an Ihrer Stelle das Kindergeld erhält, bis Ihren Aufenthalt regularisiert ist. Setzen Sie sich in diesem Fall direkt mit dem Sachbearbeiter in Verbindung. 

Für das Kind

1. Effektiv in Belgien leben und wohnen. Es ist nicht erlaubt in Belgien eingetragen zu sein, aber im Ausland zu leben.

2. Für bestimmte Kategorien von Kindern : In Belgien während der 5 Jahre vor dem Antrag auf garantierte Familienbeihilfen gelebt haben und eingetragen gewesen sein

3. Für ausländische Kinder: Sich legal auf dem belgischen Hoheitsgebiet aufhalten (einen gültigen Aufenthaltstitel besitzen)

4. Für Jugendliche ab 18 Jahre: Zur Schule gehen, eine Lehre machen oder als junger Arbeitssuchender eingetragen sein

5. Nicht in einer Pflegefamilie oder einer Einrichtung untergebracht sein

Gibt es Kontrollen?

Die Familien, die die garantierten Familienbeihilfen erhalten, werden mindestens alle drei Jahre durch einen Delegierten von Famifed aufgesucht.

Welchen Betrag werde ich erhalten? 

Wie hoch ist der Betrag der Geburtsbeihilfe?

Für ein erstes Kind des Vaters oder der Mutter beträgt die garantierte Geburtsbeihilfe € 1.247,58. In den anderen Fällen beträgt sie € 938,66
Für eine Mehrlingsgeburt liegt der Betrag bei € 1.247,58 pro Kind.

Wie hoch ist der Betrag der Adoptionsbeihilfe?

€ 1.247,58 pro adoptiertes Kind.

Wie hoch ist der Betrag der garantierten Familienbeihilfen?

Kind Unter 6 Jahre Von 6 bis 11 Jahre Von 12 bis 18 Jahre Über 18 Jahre
Erstes Kind € 136,24 € 167,6 € 184,16 € 197,17
Zweites Kind € 195,54 € 226,9 € 243,46 € 256,47
Ab dem 3. Kind € 254,41 € 285,77 € 302,33 € 315,34
Ab dem 3. Kind in Alleinerziehende € 272,38 € 303,74 € 320,3 € 333,31

Pauschale Zulage für die Person, die die garantierten Familienbeihilfen bis kurz vor der Unterbringung des Kindes in einer Einrichtung bezog: € 60,58.

Jährlicher Zuschlag („Schulanfangsprämie“)

Kinder Kinder ohne Zuschlag     Kinder mit Zuschlag
Kinder von 0 bis einschließlich 5 Jahre € 20,40 € 28,16
Kinder von 6 bis einschließlich 11 Jahre
€ 43,86
€ 59,76
Kinder von 12 bis einschließlich 17 Jahre € 61,20 € 83,66
Kinder von 18 bis einschließlich 24 Jahre € 81,60 € 112,62

Achtung !

Der jährliche Zuschlag wird getrennt ausgezahlt.
Erhöhte Zulage für Waisen (Beträge).

Was geschieht, wenn Ihr Anrecht auf Familienzulagen in das jeweilige System für  Arbeitnehmer oder Selbstständige wechselt, weil eine Person (die zu Ihrem Haushalt gehört oder nicht) eine Stelle annimmt oder sich als Selbstständiger niederlässt?

In diesem Fall können Sie noch während (höchstens) 2 Jahre den ursprünglichen Betrag erhalten, wenn Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie leben alleine mit den Kindern: Ihr Einkommen darf € 2.432,97 brutto pro Monat nicht übersteigen,
  • Ihr Ehepartner oder Ihr Partner hat kein Einkommen: Ihr Einkommen darf € 2.512,11 brutto pro Monat nicht übersteigen,
  • Ihr Ehepartner oder Ihr Partner bezieht soziale Zulagen, hat Einkommen als Arbeitnehmer oder Selbstständiger: Der Gesamtbetrag Ihres und seines Einkommens darf € 2.512,11 brutto pro Monat nicht übersteigen.

Die Kindergeldkasse schickt Ihnen ein Formular, mit dem sie überprüft, ob der soziale Zuschlag gezahlt werden kann.

Welche Einkommen spielen dann eine Rolle?

  • alle Zuschläge und Arbeitslosenentschädigungen, Krankenversicherung, für Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten, Behinderung usw.,
  • alle Pensionen und Renten;
  • LBA-Schecks
  • alle Löhne und Einkünfte der Selbständigen,
  • das Urlaubsgeld,
  • die Zuschüsse zur Kinderbetreuung bezahlt vom LAAB,
  • Vertragsbruchentschädigungen: ausschließlich der Teil in Beziehung auf das laufende Jahr wird berücksichtigt,
  • Rückständige Beträge: ausschließlich der Teil in Beziehung auf das laufende Jahr wird berücksichtigt,
  • die vertraglichen Leistungen aus einer Gruppenversicherung des Arbeitgebers aus Gründen der Krankheit, Invalidität oder eines Unfalls zum Ausgleich des Einkommensverlusts: ausschließlich die jährliche Rente des laufenden Jahres wird berücksichtigt.

Welche Einkommen spielen dann keine Rolle?

  • Kindergeld,
  • Pauschalbeihilfe für die Hilfe einer Drittperson und Unterstützung von Betagten, Eingliederungsbeihilfen für Behinderte, Entschädigungen aus der flämischen Pflegeversicherung,
  • Entschädigungen für Tageseltern, bezahlt von der Einrichtung Kind en Gezin (öffentliche Einrichtung für Hilfe und Rat über Wohlstand für Kinder)
  • Alimente,
  • Pauschalvergütungen für die Vormundschaft über minderjährige Ausländer ohne Begleitperson, für zwei Aufträge, und Pauschalvergütungen für Verwaltungskosten in Beziehung auf die Vormundschaft,
  • Eingliederungseinkommen;
  • Mahlzeitschecks und Ökoschecks
  • rückständige Beträge bezüglich eines letzten Jahres,
  • Vertragsbruchentschädigungen für folgende Jahre und im Voraus gezahltes Urlaubsgeld.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte den Verantwortlichen für Ihre Akte.